Wintertraining: 5 Gründe, bei kaltem Wetter draußen zu trainieren

Mann joggt bei kaltem Wetter

 

Bei kaltem Wetter draußen zu trainieren mag für diejenigen von uns, die an Fitnessstudios mit kontrollierter Temperatur gewöhnt sind, kontraintuitiv erscheinen, aber der Winter ist DIE ideale Zeit , um im Freien zu trainieren.

Im Laufe des Sommers haben wir unsere Tipps zum Training bei heißem Wetter gepostet und wir vermissen definitiv die Hitze und den Sommersonnenschein, ABER es gibt einfach etwas an den klaren Morgenstunden, das Einatmen frischer Luft in den Lungen, das einem ein echtes Gefühl geben kann lebendig. Es wird Sie wahrscheinlich auch dazu bringen, in Ihren Buff zu husten, aber was gibt es nicht zu lieben!?

Unterschiedliche Jahreszeiten bringen unterschiedliche Schwierigkeiten oder Gründe mit sich, die Trainingsroutinen zu ändern. Es ist eine Gelegenheit zu beurteilen, was für Sie funktioniert und was nicht. Das Fitnessstudio wird nächste Woche noch da sein , und es lohnt sich auf jeden Fall, unter freiem Himmel zu trainieren, denn es bietet eine Reihe von Vorteilen, die Sie nicht haben werden, wenn Sie drinnen bleiben. Zum einen besteht kein Grund zur Sorge um die Luftfeuchtigkeit. Der Winter macht es auch etwas einfacher, den Flüssigkeitshaushalt zu kontrollieren, und obwohl Schwitzen eine ziemlich tolle Funktion des Körpers ist , ist es bei sengender Sonne selten angenehm. Der Winter ist auch eine gute Zeit, um Ihre Garderobe aufzuwerten. Auch Fitnessmode hat einen langen Weg zurückgelegt und vieles von dem, was angeboten wird, ist sowohl funktional als auch modisch. Der Nachteil von Bewegung im Freien im Winter besteht darin, dass unsere Motivation beeinträchtigt werden kann. Es ist kälter und oft dunkler und in manchen Teilen der Welt kann es gefährlich sein, wenn die Temperatur zu stark sinkt . Auf der Runners World-Website gibt es einige gute Tipps zum Laufen bei kaltem Wetter . Untersuchungen deuten auch darauf hin, dass Sie sich umso schneller daran gewöhnen, je früher Sie ins Freie gehen und bei kälterem Wetter Sport treiben. Also machen wir lieber weiter, ja?

Wenn es Ihnen lieber drinnen heiß wird, als nach draußen zu gehen, dann vergessen Sie nicht, einen Blick auf die Sweat Crawls zu werfen, die diesen Herbst aus den USA nach Großbritannien kommen.

Frau geht bei verschneitem Wetter

1. Sie verbrennen mehr Kalorien


Bei kaltem Wetter muss der Körper mehr leisten . Ihr Stoffwechsel schaltet auf Hochtouren und verbrennt mehr Kalorien. Wenn das kein Anreiz ist, diesen Winter nach draußen zu gehen, dann wissen wir nicht, was es ist. Interessanterweise ergab auch eine in Medicine & Science in Sports & Exercise veröffentlichte Studie, dass die Wettkampfzeiten in den kälteren Monaten kürzer waren.

Vollständige Offenlegung: Der Kalorienverbrauch ist nicht riesig und Sie werden auch nicht plötzlich einen dramatischen Unterschied in Ihrer Körperzusammensetzung bemerken, nur weil Sie bei Minustemperaturen auf die Laufstrecke gehen , ABER jedes bisschen hilft, oder? Der Grund, warum der Kalorienverbrauch bei kaltem Wetter nicht so dramatisch ist, wie man es anderswo lesen könnte, wird in einem Artikel von Julia Belluz auf der Vox-Website sehr gut erklärt. Das Kurz gesagt ist, dass wir mehr Kalorien verbrennen, wenn wir zittern, um warm zu bleiben, und bei kaltem Wetter kann der Körper beginnen, „braunes Fett“ zu verbrennen , dessen Hauptfunktion die „Wärmeproduktion“ ist. 

Hurra! Ja?

Nun, Belluz erklärt, dass beide Dinge Energie verbrauchen und daher Kalorien verbrennen. Sobald wir mit dem Training und Aufwärmen beginnen, kann es leider passieren, dass wir so viel Wärme erzeugen, dass unser Körper nicht mehr zittern oder braunes Fett verbrennen muss und daher die zusätzliche Kalorienverbrennung aufhört. Das ist ein wenig antiklimatisch, zumal so viele Artikel diesen Punkt hervorheben, ohne seine offensichtlichen Einschränkungen zu erläutern. ABER es ist keine Lüge und technisch gesehen werden Sie mehr Kalorien verbrennen – auch wenn es nur ein paar mehr sind – und das muss es wert sein, daran festzuhalten, wenn Sie unter Ihrer Bettdecke hervorkriechen und einem frostigen Morgen entgegengehen.

Kaltes Wetter oder nicht, Sie werden immer noch schwitzen. Wenn Sie mit Ihren Kopfhörern unterwegs sind, denken Sie daran, Ear Hugs über den Kissen zu verwenden, um Feuchtigkeitsschäden zu vermeiden.


2. Holen Sie sich etwas D

Nach Angaben des NHS erhalten die meisten von uns in Großbritannien zwischen Oktober und Anfang März nicht genügend Vitamin D. Vitamin D ist wichtig für Zähne, Muskeln und Knochen. Fettiger Fisch, rotes Fleisch und Eier enthalten geringe Mengen an Vitamin D, aber unser Körper kann es am einfachsten über das Sonnenlicht aufnehmen, und im Winter gibt es hierzulande einfach nicht genug UVB-Licht.

Man geht davon aus, dass jeder fünfte Erwachsene im Vereinigten Königreich an einem Vitamin-D-Mangel leidet. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit eines Mangels bestimmen: der Wohnort im Vereinigten Königreich, die Hautfarbe und vor allem die Zeit, die man im Freien verbringt . Die Forschung deutet allmählich darauf hin, dass ein ausreichender Vitamin-D-Spiegel möglicherweise über ein Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden muss, aber es lohnt sich auf jeden Fall, an die Luft zu gehen, um Ihre Vitamin-D-Werte zu steigern, auch wenn es sich nur um eine kleine Menge handelt. Sie können es auch nicht durch ein Fenster erreichen, also denken Sie nicht, dass es ausreicht, sich für das Laufband mit Aussicht zu entscheiden.

 

Ländlicher Schnee im Feld mit Sonnenschein

3. Es wird Sie glücklicher machen

Es gab eine interessante Diskussion von Women's Health darüber, wie der Wohlfühlfaktor durch Bewegung in den Wintermonaten gesteigert wird. Kevin Plancher, MD, Leiter von Plancher Orthopaedics & Sports Medicine in New York City, sagte gegenüber Women's Health:

„Jedes Training kann Ihren Spiegel dieser Wohlfühlhormone, der Endorphine, erhöhen, aber da Ihr Körper in der Kälte härter arbeiten muss, wird Ihre Endorphinproduktion noch mehr gesteigert, was zu einem glücklicheren Geisteszustand führt.“

Viele von uns würden argumentieren, dass Bewegung immer ein Stimmungsaufheller ist, aber im Winter kann dies noch deutlicher sein. Eine von drei Personen im Vereinigten Königreich ist von der saisonalen Depression (SAD) betroffen. Auch wenn sie nicht vollständig geklärt ist, gibt es Symptome, die Sie vielleicht aus Ihrem eigenen Leben kennen: anhaltende Niedergeschlagenheit, Reizbarkeit, Energiemangel, Verlangen nach Kohlenhydraten usw.

Man geht davon aus, dass eine verminderte Sonneneinstrahlung eine der Hauptursachen ist . Lebensstilmaßnahmen wie Bewegung im Freien sind eine der Möglichkeiten, die der NHS zur Bekämpfung von SAD empfiehlt. Die Verpflichtung, auch nur für kurze Zeit an die frische Luft zu gehen, kann enorm bei der Linderung der Symptome helfen. Auch wenn Sie nicht darunter leiden, neigen wir alle in den Wintermonaten zu Lethargie und schlechter Laune, und Bewegung an der frischen Luft ist eine einfache Möglichkeit, Ihre psychische Gesundheit im Alltag in den Griff zu bekommen.


4 . Stärken Sie Ihr Immunsystem

Es ist schwierig, die kälteren Monate zu überstehen, ohne sich zu erkälten oder einen anderen Keim zu bekommen, der zu Hause oder am Arbeitsplatz zirkuliert. Bewegung zur Stärkung des Immunsystems ist kein neues Konzept, und Sie haben wahrscheinlich bereits erkannt, wie Fitness Sie gesund halten kann, aber es lohnt sich, es in den Wintermonaten zu wiederholen, denn wenn wir nicht trainieren, sind wir unter der Decke , vor dem Feuer, Mac and Cheese aus einer Schüssel essen, anstatt ins Fitnessstudio zu gehen oder joggen zu gehen, dann riskieren wir unsere Gesundheit. Während des Trainings erhöht der Körper die Blutzirkulation , was für die Verteilung der weißen Blutkörperchen im Körper von entscheidender Bedeutung ist. Da wir in den kälteren Monaten häufiger krank werden, hilft die Einhaltung eines Trainingsprogramms unserem Körper, die Winterplage abzuwehren.

5. Es ist gut für das Herz

Eine kleine Einschränkung hier: Es ist nur dann gut für das Herz , wenn Sie kein Herzproblem haben. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, wenn Sie Bedenken haben, aber für viele von uns stärkt das Training im Winter unsere Herzmuskeln . Das kalte Wetter lässt unser Herz und unsere Atemwege härter arbeiten, erklärt Trainingsspezialist David Wiener gegenüber dem Express:


„Die kälteren Bedingungen im Winter führen dazu, dass das Herz-Kreislauf- und Atmungssystem unseres Körpers einen höheren Gang einlegt und wir dadurch mit der Zeit stärker und fitter werden.“

Weihnachtsplätzchen und heiße Schokolade

Sport im Winter hat viele der Vorteile von Sport bei warmem Wetter, aber die kälteren Monate können dazu führen, dass unser Leben etwas kleiner, ein wenig isolierter und abgeschotteter erscheint, und es ist wichtig, dass wir regelmäßig Sport treiben , um den längeren Stunden der Dunkelheit entgegenzuwirken , die kalten Nächte, die eiskalten Morgen und das Karussell aus Infektionen, Viren und Erkältungen, das manche Menschen jeden Winter zu plagen scheint.

 Denken Sie auch daran, dass unser Körper uns im Winter dazu anregt, mehr zu essen . Dies ist die Zeit von Weihnachten und Neujahr. Denken Sie auch an Thanksgiving, wenn Sie in den USA leben. Die Feierlichkeiten predigen übermäßiges Essen und Trinken . Alles, was wir tun können, um in Form zu bleiben, fit und gesund zu bleiben (und uns gleichzeitig den Genuss von Essen und Trinken zu gönnen), wird uns auf dem Weg zu einem besseren, ganzheitlicheren Lebensstil halten, und dafür müssen wir nicht so hart arbeiten Strandkörper kommen im Sommer.



Related Posts

Funktionieren Kopfhörerhüllen?
Funktionieren Kopfhörerhüllen?
Es spielt keine Rolle, ob Sie 10 £ oder 1.000 £ für Kopfhörer ausgegeben haben, es ist scheiße, w...
Read More
Beats oder Sony-Kopfhörer?
Beats oder Sony-Kopfhörer?
  Kritiker stecken den Stiefel gerne in Beats-Kopfhörer. Audiophile hassen die Marke. Sie kriti...
Read More
Wie schütze ich meine Kopfhörer?
Wie schütze ich meine Kopfhörer?
Kopfhörer sind für viele Menschen ein fester Bestandteil des täglichen Lebens. Studenten tragen...
Read More