Sollten auf Lebensmitteletiketten Trainingsmengen und nicht Kalorien aufgeführt sein?

Kalorienangaben auf den Stufen im Fitnessstudio

Laut einer auf der Website des Journal of Epidemiology & Community Health veröffentlichten Studie sind die auf Lebensmitteln aufgeführten Nährwertangaben „kaum verstanden“.

Die Forscher bündelten die Ergebnisse von 15 Studien und zeigten einen starken Zusammenhang zwischen dem Aufdrucken von Trainingsmengen auf Lebensmittelverpackungen und einem geringeren Kalorienverbrauch.

Das bedeutet, dass Sie nicht nur die Anzahl der Kalorien in einem Lebensmittel sehen, sondern auch, wie viele Minuten oder Meilen Training nötig sind, um es zu verbrennen. Dies wird als Lebensmittelkennzeichnung zum Kalorienäquivalent oder -verbrauch bei körperlicher Aktivität (PACE) bezeichnet, und Forscher gehen davon aus, dass allein die Angabe auf der Verpackung dazu beitragen könnte, dass Menschen jeden Tag 200 Kalorien weniger zu sich nehmen.

Die Autoren der Studie glauben, dass, wenn eine Person klar erkennen kann, dass sie 4 Stunden zu Fuß braucht, um eine Pizza zu verbrennen, aber nur 15 Minuten zu Fuß, um einen Salat zuzubereiten, dies „ein Bewusstsein für die Energiekosten von Lebensmitteln schaffen könnte [und ] trinken.'

Die NHS-Website zeigt anhand von drei weiteren Beispielen, welche Art von Informationen den Verbrauchern über die Kennzeichnung von Lebensmitteln und Getränken zur Verfügung stehen würden .


Sie müssten Folgendes ausführen:

  • 13 Minuten nach dem Trinken einer 330-ml-Dose Limonade
  • 22 Minuten nach dem Verzehr einer Tafel Schokolade in Standardgröße

  • 42 Minuten nach dem Verzehr eines im Laden gekauften Hühnchen-Speck-Sandwichs

Die PACE-Kennzeichnung könnte Menschen helfen, weniger zu essen

Adipositas wird vom NHS als jemand beschrieben, der stark übergewichtig ist und viel Körperfett hat.

Etwa jeder vierte Erwachsene im Vereinigten Königreich gilt derzeit als fettleibig, und es gibt eine Reihe von Gesundheitszuständen, die durch Fettleibigkeit verursacht oder verschlimmert werden, darunter Herzerkrankungen, Typ-II-Diabetes und einige Krebsarten.

Anfang 2019 berichtete der Independent, dass bis 2030 bei bis zu 360.000 Menschen gewichtsbedingter Krebs diagnostiziert werden könnte. Außerdem heißt es, dass Fettleibigkeit nach Tabak die zweithäufigste vermeidbare Krebsursache sei.

Die Rate der Fettleibigkeit nimmt zu und kein Land auf der Welt hat es bisher geschafft, die steigende Zahl diagnostizierter Menschen umzukehren . Es ist verständlich, dass Forscher nach Möglichkeiten suchen, das zu bekämpfen, was zunehmend wie eine Epidemie aussieht.

Wenn die PACE-Kennzeichnung dazu beitragen kann, dass Menschen jeden Tag 200 Kalorien weniger zu sich nehmen, dann sind das 1.400 Kalorien weniger pro Woche und 5.600 weniger pro Monat. Die PACE-Kennzeichnung ersetzt nicht die aktuellen Nährwertangaben.

Die PACE-Kennzeichnung könnte dazu führen, dass gesunde Menschen sich mehr gönnen

Mann hebt Gewichte im Fitnessstudio mit EarHugz über Kopfhörer

Für Leute, die regelmäßig Sport treiben, ist das keine große Überraschung. Das Zählen der Kalorien und das anschließende Umrechnen dieser Zahl in ein geeignetes Training ist etwas, das häufig von Sportlern auf Wettkampfniveau durchgeführt wird.

Es könnte auch denjenigen von uns, die regelmäßig Sport treiben, helfen, das Essen ein wenig mehr zu genießen. Wäre es nicht schön, das kalorienreichste Gericht auf der Dessertkarte auszuwählen, weil Sie genau wissen, wie lange es dauern wird, bis es verbrannt ist, wenn Sie morgen zum Lauf- oder Spinning-Kurs gehen?

Stellen Sie sich vor, dass Sie mit zwei Fingern verstehen, was Ihnen die Zahlen auf der Speisekarte sagen, Ihre Kopfhörer aufsetzen, Ihre schweißfesten Bezüge über die Kissen legen und mit einer Zielzeit oder Distanz auf das Laufband gehen.

 

Die PACE-Kennzeichnung könnte die Angst vor Nahrungsmitteln verstärken

Die Website von Medical Daily weist auf einige Bedenken hin, dass es für Menschen mit Essstörungen „problematisch“ sein könnte und dass es die Nährstoffe in Lebensmitteln nicht berücksichtigt, die oft unabhängig vom Kalorienwert sind.

Die PACE-Kennzeichnung könnte manche Menschen davon abhalten, gesündere Entscheidungen zu treffen. Beispielsweise kann ein Schokoriegel weniger Kalorien enthalten als eine Avocado oder eine Pastinake.

Es gibt auch Bedenken, dass die Informationen das Essen ängstlich machen und die Vorstellung verbreiten würden, dass alle Lebensmittel allein aufgrund der Anzahl der enthaltenen Kalorien gleich sind.

Kristin Wilson, MA, LPC sagt gegenüber dem Shape Magazine, dass es „die Idee bestärkt, dass Bewegung lediglich ein Gegengewicht zur Kalorienaufnahme ist oder dass man sich beim Essen schuldig fühlen sollte.“

Eloise Garbutt ist eine NHS-Ernährungsberaterin und glaubt, dass eine „zu starke Vereinfachung der Ernährung“ gefährlich ist . Auf der inews-Website argumentiert sie, dass Essen so viel mehr ist als nur der Kaloriengehalt. „Eine gesunde Ernährung ist keine Einheitslösung“, schreibt sie, „und die PACE-Kennzeichnung könnte Schuld- und Bestrafungsgefühle im Zusammenhang mit kalorienreichen Lebensmitteln verstärken.“ Es besteht auch die Sorge, dass Ratschläge, die auf einer festgelegten Kalorienzahl basieren, nicht korrekt sind, und Eloise Garbutt bietet den Vergleich an, einem 18-jährigen Mädchen die gleiche Anzahl an verbrannten Kalorien zu verschreiben wie einem 50-jährigen Mädchen schwererer Mann.

Helfen PACE-Labels wirklich dabei, Fettleibigkeit zu reduzieren?

 

Die PACE-Kennzeichnung wird manchen Menschen dabei helfen, eine bessere Lebensmittelauswahl zu treffen. Es gibt einen Wert für die Kalorien an, die manchmal auf der Verpackung fehlen, und die Verwendung anschaulicher Beispiele könnte das Verständnis des Einzelnen für Ernährung und Lebensmittelkonsum erheblich verbessern. Angesichts der weltweiten Fettleibigkeitskrise muss es doch einen Versuch wert sein, oder?

Aber manchen Menschen dabei zu helfen, bessere Entscheidungen zu treffen, sollte nicht auf Kosten derjenigen gehen, die unter Essstörungen oder ernährungsbedingten Ängsten leiden. Sie sollten nicht versuchen, einer Gruppe zu helfen, indem Sie eine andere unter den Bus werfen.

Und vielleicht ist die PACE-Kennzeichnung nur am Anfang wirksam. Was ist, wenn sich die Leute daran gewöhnen, die Informationen zu sehen, wenn sie schon ein paar Monate auf der Verpackung sind? Bilder von deformierten Föten und schwarzen Lungen auf Zigaretten zu kleben, hat nicht jeden davon überzeugt, mit dem Rauchen aufzuhören.

Und ein Teil des Schlüssels zu einer gesunden Ernährung ist die Freude an der Bewegung. Es mit etwas gleichzusetzen, das getan werden muss, um Gewicht zu verlieren, scheint eine traurige Art zu sein, Menschen für Fitness zu gewinnen.

Aber dann kommt alles auf die Tatsache zurück, dass mittlerweile jeder sechste Erwachsene im Vereinigten Königreich entweder übergewichtig oder fettleibig ist und nichts dazu beigetragen hat, diese Zahl zu reduzieren.

Vielleicht ist die PACE-Kennzeichnung einen Versuch wert, weil so wenig anderes zu helfen scheint.

Würden Sie einen Übergang zur PACE-Kennzeichnung unterstützen oder halten Sie das für eine schlechte Idee? Schreiben Sie uns unten einen Kommentar mit Ihren Gedanken.

Related Posts

Wie kann ich meine Kopfhörer vor Schäden schützen?
Wie kann ich meine Kopfhörer vor Schäden schützen?
Unsere Kopfhörer sind anfällig für Beschädigungen. Sie halten den ganzen Tag über eine echte Be...
Read More
Kann ich die Pads meiner Beats-Kopfhörer wechseln?
Kann ich die Pads meiner Beats-Kopfhörer wechseln?
Sie können die Pads an Beats-Kopfhörern austauschen, aber das ist kein einfacher Austausch. Bea...
Read More
Kann Schweiß meine Kopfhörer kaputt machen?
Kann Schweiß meine Kopfhörer kaputt machen?
Viele von uns tragen mittlerweile häufiger Kopfhörer. Wir tragen sie im Beruf und in der Freize...
Read More